We Save TeBe

Es ist wieder soweit: Tennis Borussia Berlin geht zu Grunde. Von TeBe, wie wir es lange kannten, könnte bald nichts mehr übrig sein. Der Verein braucht die nächste Rettungskampagne. Und deshalb ist We save TeBe zurück.

Der Förderverein We save TeBe e.V. gründete sich 2010 aus der gleichnamigen Basisinitiative. Fans, Mitglieder und Sponsoren von Tennis Borussia Berlin hatten sie 2009 ins Leben gerufen, als der Verein zum zweiten Mal in eine Insolvenz geriet und und seine Existenz auf dem Spiel stand. Ziel war es, die breite Öffentlichkeit auf die Situation aufmerksam zu machen und den Verein zu retten. Mit Hilfe vieler Unterstützer*innen konnte 2010 tatsächlich ein ordentliches Insolvenzverfahren eröffnet und der Spielbetrieb aller Teams gesichert werden.

Ging es in der Anfangszeit vor allem um die Rettung eines Traditionsclubs, machte es sich der Förderverein später zur Aufgabe, TeBe eine langfristige Perspektive aufzubauen. In der Konsolidierungsphase bürgte die Basis für den Verein, bildete einen ersten Sponsorenpool und übernahm ehrenamtliche Aufgaben. Mit Hilfe des Fördervereins entstand später auch der neue Fanladen am S-Bahnhof Messe Süd, der Lachshirsch, der vier Jahre lang Museum und Treffpunkt für viele war.

Mit We save TeBe 2.0 müssen wir heute erneut auf eine desolate Situation bei Tennis Borussia aufmerksam machen. Verursacht wurde sie durch die aktuelle Vereinsführung. Dabei geht es nicht nur um den Bruch mit der aktiven Fanszene. Viel mehr Sorge bereitet uns die Abhängigkeit des Vereins von einem einzigen Mäzen, die Konzentration aller Ressourcen auf den Spielbetrieb im Herrenbereich und die Vernachlässigung unserer ehemals breiten Sponsorenbasis.

Mittelfristig könnte Tennis Borussia also die wirtschaftliche Grundlage wegbrechen. Schon jetzt gehen dem Verein das Selbstverständnis und die demokratischen Werte verloren, die ihn jahrzehntelang ausmachten. Endgültig deutlich wurde das auf der skandalösen Mitgliederversammlung vom 30. Januar. Die Erlebnisse dieses Abends zwingen uns jetzt zum Handeln.

Auf dem Spiel steht nicht nur Tennis Borussia. Was hier passiert, bedroht auch andere Vereine. Im Kern geht es um die Frage, was den Fußball im Jahr 2019 eigentlich noch ausmacht: Bleibt er ein Sport für viele, ein gemeinsames Hobby, ein Freiraum im Alltag – oder verkommt er zum Spielzeug und Investment für wenige?

Mit We save TeBe 2.0 kannst du jetzt deine Unterstützung zeigen. Werde Föderer*in, Supporter*in, Sponsor*in oder bring dich bei unseren Aktionen ein. Es geht um den Verein, es geht um den Fußball, es geht um die demokratische Kultur. Weil es uns nicht egal ist.

We save TeBe.