News #3

/ComeOnTeBe am 26. März 2019

„Laßt euch einen guten Rat geben, Freunde, den ich aus eigener Erfahrung an den Mann bringen muß: Sprecht in Gegenwart von Tischtennis-Cracks um Himmelswillen nicht das Wort ‚Pingpong‘ aus. Wenn es erst einmal heraus ist, wird Euer Gegenüber sichtbar zusammenzucken, als hättet ihr ihm einen körperlichen Schmerz bereitet.“ ... Weiterlesen

„Laßt euch einen guten Rat geben, Freunde, den ich aus eigener Erfahrung an den Mann bringen muß: Sprecht in Gegenwart von Tischtennis-Cracks um Himmelswillen nicht das Wort ‚Pingpong‘ aus. Wenn es erst einmal heraus ist, wird Euer Gegenüber sichtbar zusammenzucken, als hättet ihr ihm einen körperlichen Schmerz bereitet.“

Dieser gute Rat ist „den L a i e n gewidmet“ und entstammt dem Programmheft der German Open Championships 1954 in Berlin. Dass der Begriff „Pingpong“ – zumindest unter den „Cracks“ – einen derart schlechten Ruf genießt, war nicht immer so. Zumindest nehmen wir L a i e n das an. Sollten wir uns irren, wäre immerhin bewiesen, dass der bei TeBe zuweilen auffällige Hang zur Selbstironie unserem Verein bereits in die Wiege gelegt war.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Pingpong im Jahr 1899 die hierzulande gängige Bezeichnung war. Entstanden war der Begriff neun Jahre zuvor. Von einer Geschäftsreise in den USA hatte ein englischer Ingenieur eine Art Zelluloidball mitgebracht und gab dem zuvor als „Miniatur-Tennis“ praktizierten Spiel damit eine entscheidende Wende. Der Name Pingpong resultierte natürlich aus dem Geräusch, das der neue Ball verursachte. Allerdings herrschte auch über dieses Geräusch nicht überall Einigkeit, was zur Folge hatte, dass das Spiel im US-amerikanischen Raum zunächst als „Whiff-Whaff“, in Frankreich hingegen als „Pim-Pam“ populär wurde. Doch zurück in die Zukunft!

Im deutschsprachigen Raum beginnt die Ping-Pong-Geschichte im Jahr 1899. Dankenswerter verzichtet man hier auf eine eigene phonetische Übersetzung des Ballgeräuschs und gibt sich mit englischen Auslegung zufrieden. Die Folgen der Entscheidung sind nämlich weitreichend. Wir können von Glück reden, dass der erste deutsche Tischtennisverein nicht bspw. Berliner Bum-Bum-Brüder heißen sollte, sondern auf den schönen Namen „Berliner Tennis- und Ping-Pong-Gesellschaft“ getauft wurde. Der Rest der Geschichte ist bekannt.

Ping-Pong spielte in dieser Geschichte erstmal kaum noch eine Rolle. Praktiziert wurde das Spiel nur zum Amüsement in Kaffeehäusern und natürlich ausschließlich in Abendgarderobe. Ganze 25 Jahren sollten von der Gründung der Pioniers-Gesellschaft bis zum ersten Wettkampf noch vergehen. Die Pioniere sind aber wieder dieselben, lediglich das Ping-Pong in ihrem Namen ist inzwischen abhandengekommen. Dennoch wird das I. Allgemeine Tischtennis-Turnier, veranstaltet vom Tennis-Club Borussia 02, 1924 zum Wendepunkt für die Geschichte des Spiels. Tischtennis wird vom Kaffeehaus-Zeitvertreib zum Wettkampf-Sport und quasi über Nacht populär. Ferdinand Gruber, Gründungsmitglied der Berliner Tennis- und Ping-Pong-Gesellschaft, ist 1925 auch unter den Gründern des Deutschen Tischtennis-Bundes und ein Jahr später, 1926, unter denen der International Table Tennis Federation. Noch im selben Jahr findet die erste Tischtennis-WM in London statt. Einer der drei Teilnehmer aus Deutschland ist Tennis- und Ping-Pong-Borusse Daniel Prenn.

120 Jahre nach der Gründung der ehrenwerten Tennis- und Ping-Pong-Gesellschaft ist der Tischtennis-Sport natürlich längst groß und selbstständig geworden und die Rolle der Berliner Ping-Pong-Keimzelle etwas weniger federführend. Großes Ping-Pong wird, soweit wir L a i e n das beurteilen können, bei TeBe aber immer noch geboten: zum Beispiel heute Abend im Aufstiegs-Spitzenspiel Tennis Borussia Tischtennis vs. Steglitzer TTK. Los geht’s um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Karl-Weise-Schule (Schillerpromenade 33/35, 12049 Berlin). Die „Caravan of Love“ trifft sich um 18.45 Uhr am U-Bahnhof Leinestraße.

/ComeOnTeBe am 23. März 2019

Heute schon an morgen denken: Im April und Mai stehen zwei der weitesten Fahrten des Caravan of Love an. Es würde die Planung erleichtern, schon jetzt zu wissen, wer alles mitfährt. Im Lila Kanal oder per Nachricht an uns könnt ihr euch anmelden. ... Weiterlesen

Heute schon an morgen denken: Im April und Mai stehen zwei der weitesten Fahrten des Caravan of Love an. Es würde die Planung erleichtern, schon jetzt zu wissen, wer alles mitfährt. Im Lila Kanal oder per Nachricht an uns könnt ihr euch anmelden.

Am 27. April geht es in die Oberliga Süd zum VfL Halle 96​ gegen Hohenstein-Ernstthal. Wir würden gerne einen Bus zum Fahrpreis von maximal 20 Euro voll bekommen. Zur Anmeldung hier entlang: http://bit.ly/halle96

Am 19. Mai geht es dann mit dem Zug zu den 1. Damen SG Holdorf/Handorf-Langenberg​ in die Frauen-Bezirksliga Weser-Ems Mitte. Für die Anreise stehen verschiedene Pauschal-Angebote zur Auswahl: das Deluxe-Paket mit Abstecher zu Werder Bremen am Vortag, das Party-Paket mit Abstecher ins Dorfgemeinschaftshaus "Zum Schanko" am Vorabend und das Express-Paket (am Morgen hin, am Abend schon wieder daheim). Kosten: für die Rückfahrt 26 Euro, für die Hinfahrt ähnliche Größenordnung. Zur Anmeldung hier entlang: http://bit.ly/holdorf

Schnell buchen – was weg ist, ist weg!

/ComeOnTeBe am 22. März 2019

TeBe Party Army goes Feld, Wald, Wiese!
Quelle: Wiesbadener Tagblatt, bit.ly/tbrambach

/ComeOnTeBe am 21. März 2019

Das geht über eure Vorstellungskraft,
Tennis hat 'ne Ping-Pong-Mannschaft!

TeBe-Woche bei der Caravan of Love: Am Sonntag geht's für eine Delegation nach Wiesbaden zur dortigen Tennis-Borussia, am darauffolgenden Wochenende zu einem Spiel der U19 von TeBe und zwischendrin, am Dienstag (26. März, 19.30 Uhr, Turnhalle Karl-Weise-Schule, Schillerpromenade 33/35, Neukölln, U-Bahnhof Boddinstraße oder U-Bahnhof Leinestraße) setzen wir einen schon länger gehegten Plan um und besuchen die TeBe-Tischtennisabteilung. ... Weiterlesen

Das geht über eure Vorstellungskraft,
Tennis hat 'ne Ping-Pong-Mannschaft!

TeBe-Woche bei der Caravan of Love: Am Sonntag geht's für eine Delegation nach Wiesbaden zur dortigen Tennis-Borussia, am darauffolgenden Wochenende zu einem Spiel der U19 von TeBe und zwischendrin, am Dienstag (26. März, 19.30 Uhr, Turnhalle Karl-Weise-Schule, Schillerpromenade 33/35, Neukölln, U-Bahnhof Boddinstraße oder U-Bahnhof Leinestraße) setzen wir einen schon länger gehegten Plan um und besuchen die TeBe-Tischtennisabteilung.

Normalerweise stehen wir ja auf Tennis ohne Schläger, mit diesem Besuch zollen wir aber auch der Geschichte Respekt, denn TeBe wurde am 9. April 1902 als „Berliner Tennis- und Ping-Pong-Gesellschaft Borussia“ gegründet. Auch wenn Ping-Pong schon bald wieder aus dem Namen verschwand, spielte TeBe einige Jahre später, als das Spiel Tischtennis hieß und dann erst richtig populär wurde, eine gewichtige Rolle. Wie im Fußball war TeBe auch im Tischtennis während der 50er-Jahre in Berlin das Maß der Dinge, nahm mehrfach an Endrunden um die Deutsche Meisterschaft teil und verlor den Anschluss zum Spitzensport erst durch die Einführung der Bundesliga im darauffolgenden Jahrzehnt. Mindestens einen Spitzensportler hat die Abteilung aber auch heute noch in ihren Reihen: Rudi Steiner ist seit 2017 amtierender Ü70-Europameister!

Auch die TeBe-Herren sind aktuell immerhin Spitzenreiter der Bezirksliga B und treffen am kommenden Dienstag auf den zweitplatzierten Steglitzer TTK III. Spannung dürfte also geboten sein. Gespielt wird übrigens im 6er Paarkreuz. Wenn wir das richtig verstanden haben, dann werden also zunächst drei Doppel gespielt, dann sechs bis zwölf Einzel und ggf. noch ein weiteres Doppel. Hat ein Team neun Spiele gewonnen, ist Schluss. Steht es nach 16 Spielen 8:8, bleibt es bei der Punkteteilung. Rundlauf ist nicht vorgesehen.

TeBe – mehr als nur Fußball!

#caravanoflove #comeontebe #reclaimtebe #wesavetebe

26.03. 18:30   Sporthalle Karl-Weise-Schule, Schillerpromenade 33/35, 12049 Berlin

Tennis Borussia Tischtennis vs. Steglitzer TTK

/ComeOnTeBe am 19. März 2019

Endlich wieder Tennis! Endlich wieder Heimspiel!

Mal ehrlich: Eine ganze Rückrunde ohne Tennis Borussia – hat wirklich jemand geglaubt, dass wir das durchhalten? Drei Monate und drei Wochen nach unserem bis dato letzten Besuch im Mommsenstadion ist für uns am Sonntag endlich wieder Heimspieltag. Der Caravan of Love startet um 6.54 Uhr am Berliner Hauptbahnhof. Anpfiff gegen den SV Schierstein ist um 15 Uhr an der Rambacher Trompeterstraße. Kurzentschlossene können sich im ... Weiterlesen

Endlich wieder Tennis! Endlich wieder Heimspiel!

Mal ehrlich: Eine ganze Rückrunde ohne Tennis Borussia – hat wirklich jemand geglaubt, dass wir das durchhalten? Drei Monate und drei Wochen nach unserem bis dato letzten Besuch im Mommsenstadion ist für uns am Sonntag endlich wieder Heimspieltag. Der Caravan of Love startet um 6.54 Uhr am Berliner Hauptbahnhof. Anpfiff gegen den SV Schierstein ist um 15 Uhr an der Rambacher Trompeterstraße. Kurzentschlossene können sich im
Lila Kanal für die Fahrt anmelden. Tennis Borussia – mehr als 1 Verein!

#ComeOnTeBe #WeSaveTeBe #CaravanOfLove

24.03. 14:00   Trompeterstraße, Wiesbaden-Rambach

SC Tennis-Borussia Rambach vs. SV Schierstein

/ComeOnTeBe am 17. März 2019

Matchday! Die Karawane trifft sich ab 13 Uhr auf Kaffee und Kuchen bei Salut Backwaren am Schlesischen Tor. Bis gleich! ... Weiterlesen

Matchday! Die Karawane trifft sich ab 13 Uhr auf Kaffee und Kuchen bei Salut Backwaren am Schlesischen Tor. Bis gleich!

Graphic: flipflopflyin.com

/ComeOnTeBe am 14. März 2019

Kleine Übersicht der nächsten Caravan Of Love-Stationen:

/ComeOnTeBe am 13. März 2019

Nächster Halt: Kreuzberg!

Schon wieder? Ja, denn am kommenden Sonntag macht die „Caravan Of Love“ Station an der Wrangelritze (Ecke Wrangel-/ Skalitzer Straße) beim FSV Hansa 07 Berlin e.V. ... Weiterlesen

Nächster Halt: Kreuzberg!

Schon wieder? Ja, denn am kommenden Sonntag macht die „Caravan Of Love“ Station an der Wrangelritze (Ecke Wrangel-/ Skalitzer Straße) beim FSV Hansa 07 Berlin e.V.

TeBe-Fans kennen Hansa 07 zum Beispiel vom Spiel der 1. Herren beider Vereine am Vorabend des Fanturniers 2014. Der damalige A-Ligist ging bei diesem Spiel sogar 2:0 in Führung, am Ende stand es aber dann doch 5:2 für TeBe. Hansa 07 verfügt über insgesamt fast 40 Fußball-Teams und ist von Beginn an Teil des Kooperationsprojekts Champions ohne Grenzen - interkulturelle Fußballprojekte für Geflüchtete, mit dem auch die Aktiven Fans von TeBe seit Jahren zusammenarbeiten. In Reaktion auf die rassistischen Pogrome Anfang der 90er-Jahre begann Hansa den Spruch „Catenaccio gegen Rassisten“ auf dem Trikot zu tragen, der noch heute an der Wrangelritze zu lesen ist. Ein Engagement, das vielleicht auch in der Geschichte des Vereins begründet liegt. Hansa war ein Arbeitersportverein, der bis zu dessen Verbot durch die Nazis 1933 dem Arbeiter-Turn- und Sportbund angehörte.

Seit 2016 spielt die 1. Herren von Hansa in der Bezirksliga und ist dort aktuell Tabellensiebter. Gegner am Sonntag ist der TeBe-Fans sattsam bekannte BSV Hürtürkel. Da glücklicherweise Hansa 07 Ausrichter dieses Spiels ist, bleibt uns ein „Topspiel-Aufschlag“ wie beim Spiel Hürtürkel gegen TeBe vor einigen Jahren am Columbiadamm erspart (der Eintritt ist frei, es wird aber eine Spendendose herumgehen). Für den ehemaligen Oberligisten Hürtürkel scheint es jedenfalls noch weiter nach unten zu gehen. Hürtürkel war nun vier Jahre in Folge Tabellenletzter, zuletzt punktlos mit -278 Toren, und ist auch aktuell wieder Schlusslicht. Seit einem Trainerwechsel vor zwei Wochen hat Hürtürkel immerhin zweimal remis gespielt, zuletzt gegen Tabellenführer TeBe II.

Nächste Woche begibt sich die „Caravan Of Love“ dann auf ihre erste richtige Auswärtsfahrt ins knapp 600 Kilometer entfernte Wiesbaden, um dort den weltweit einzigen Club zu besuchen, der ebenfalls auf den schönen Namen „Tennis Borussia“ hört.

Bis dahin aber freuen wir uns auf ein Heimspiel bei Freund*innen und hoffen, wie schon bei den ersten vier Stationen, wieder eine dreistellige Zahl an Lila-Weißen begrüßen zu können. Die Karawane trifft sich um 13.30 Uhr am U-Bahnhof Schlesisches Tor (oder um 13 Uhr bei Salut Backwaren – 1A Käse-Sahne!). Im Anschluss an das Spiel geht es dann gemeinsam in die Rock n Roll Herberge.

Forza Hansa 07! Come on TeBe!

17.03. 13:00   Wrangelritze

FSV Hansa 07 - BSV Hürtürkel

/ComeOnTeBe am 10. März 2019

Bis gleich bei Polar vs. Adlershof oder Natur vs. Chemie! Karawanen-Treffpunkt: 13 Uhr, U-Bahnhof Tempelhof.